KWK-Anlage

Viele sprechen drüber aber was ist eigentlich eine KWK-Anlage?

 Wie funktioniert eine KWK-Anlage und wo kann man eine solche Anlage sinnvoll einsetzten?

KWK steht für Kraft-Wärme-Kopplung

Mit einer KWK-Anlage vielfach auch BHKW (Blockheizkraftwerk) genannt,  lässt sich einfach gesagt Kraft, in dem Falle Strom und Wärme erzeugen. Genutzt wird hierbei ein Verbrennungsmotor wie Sie ihn aus dem Auto kennen. Auch hier wird ja Kraft (PS/KW) erzeugt welche in Bewegung umgewandelt wird und als "Abfall" bleibt wäre übrig (Auspuff, Warme Motorhaube). Diese Abwärme wird bei einer KWK-Anlage genutzt und dient zur Beheizung des Gebäudes. Die Kraft, die bei der Verbrennung in den Zylindern entsteht, wird bei einer KWK-Anlage auf einen Art Dynamo (Generator) gebracht und dieser erzeugt dann Strom.  

Die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ist unter bestimmten Voraussetzungen eine mögliche Art zur Beheizung bei der Modernisierung aber auch im Neubaubereich. Gegenüber einem Gas-Heizkessel wird bei einer KWK-Anlage gleichzeitig Wärme und Strom für den Eigenbedarf produziert. Nicht genutzter Strom wird in das Netz des örtlichen Energieversorgers eingespeist und entsprechend der aktuellen Regelungen vergütet.

Durch eine KWK-Anlage kann sich der Hausbesitzer unabhängiger von steigenden Strompreisen machen, da er seinen Strom selbst produzieren kann.

Wann macht eine Kraft-Wärme-Kopplung-Anlage Sinn?

KWK-Anlagen sind im Vergleich zu anderen Heizungsanlage relativ teuer. Die Mehrkosten rechnen sich aber, wenn das zu beheizende Objekt bestimmte Voraussetzungen erfüllt. Wichtig ist, dass ein dauerhafter und konstanter Energieverbrauch z.B. bei einem Schwimmbad gegeben ist. In Mehrfamilienhäusern kann eine KWK-Anlage durch den größeren Warmwasserbedarf evtl. eine sinnvolle alternative sein. Hier ist jedoch bei einer Eigentümergemeinschaft immer die Einigkeit aller Eigentümer notwendig, da die Vergütung des Stroms steuerliche Auswirkungen haben kann.

Wenn Sie keinen dauerhaften Verbrauch haben, ist eine KWK-Anlage bedingt durch die derzeit höheren Investitionskosten, nicht ratsam.

Kraft-Wärme-Kopplung: Ist die Einspeisevergütung verbindlich geregelt?

Laut Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sind alle Netzbetreiber verpflichtet, das Einspeisen von Strom aus Sonnenkollektoren, KWK.Anlagen und anderen erneuerbaren Energien in das öffentliche Netz zu vergüten. Diese Fördermaßnahme soll primär den Einsatz dieser Technologien zur Stromerzeugung fördern und ist in den Klimazielen 2020 /2050 ein wichtiger Baustein.

Dieselmotor im Keller - wie sieht`s mit den Geräuschen aus?

Die Geräuschentwicklung ist eines der wichtigsten Themen bei der Planung und Montage. Obwohl moderne KWK-Anlagen bereits werksseitig sehr gut schallgedämmt sind, sind die entstehenden Geräusche deutlich lauter als bei einer Gasheizung.  Daher sollten bei den Kosten auch Ertüchtigungen an der Bausubstanz berücksichtigt werden.  

Bietet easyHeizung Kraft-Wärme-Kopplung-Anlagen an?

Ja. Auch KWK-Anlagen gehören zu unserem Leistungsspektrum. Jedoch ist hier immer eine örtliche Begehung notwendig, da eine Datenaufnahme über unseren Online-Rechner zu aufwendig wäre.