Heizungssanierung trotz sinkender Heizölpreise?

Unbedingt!

Unter den Eigenheimbesitzern Deutschlands herrscht derzeit eine relativ entspannte Stimmung. Das liegt an den aktuell noch sehr niedrigen Heizölpreisen, die sich bereits seit einiger Zeit im Abwärtstrend befinden.

Doch ein Perspektivwechsel fördert zutage, was den wenigsten unter ihnen gefallen dürfte: Auf der Zehn-Jahres-Kurve wandert der Heizölpreis beständig nach oben. Wer im Begriff ist, seine neue Heizung zu verschieben oder gar zu streichen, sollte sich vor Augen halten, dass sich der Heizölpreis trotz seines aktuellen Tiefstandes innerhalb der letzten zehn Jahre nahezu verdoppelt hat. Auch auf den Bau eines Deiches würde schließlich niemand verzichten wollen, nur weil gerade weder Sturmflut noch Hochwasser herrschen. Die Themen Heizung modernisieren und Heizung sanieren sind also nicht vom Tisch.

Energiekonzepte und Anreize benötigt

Haus- und Wohnungseigentümer sollten nach wie vor ein klares Energiekonzept ins Auge fassen, das langfristig ausgelegt ist und ihr Handeln nicht von kurzfristigen Entwicklungen abhängig machen. Zu einem guten Konzept gehören aber auch fähige Partner, die über die entsprechende Erfahrung und das Know-how verfügen. An diesem Punkt ist zunächst die Politik gefragt, denn an ihr liegt es, die passenden Rahmenbedingungen zu schaffen. Es braucht mehr Anreize für Personen, die ihre Heizung modernisieren möchten. Und die braucht es in Form von steuerlichen Vergünstigungen und Förderprogrammen mehr als je zuvor.

Die langfristigen Ziele der Energiewende im Auge behalten

Ein Arrangement mit dem Status quo wird nur bewirken, dass wir auf lange Sicht die Ziele der Energiewende aus den Augen verlieren, statt sie in absehbarer Zeit zu erreichen. Auch bei der Kommunikation bedarf es noch einiger Verbesserungen. Das gilt vor allem im Hinblick auf die Irritationen und Unsicherheiten darüber, welche Maßnahmen aktuell wie und in welchem Umfang gefördert werden. Große Vorhaben benötigen neben den zugehörigen Visionen auch Planungssicherheit und entsprechende Anreize. Vor allem aber brauchen sie das Vertrauen derer, die mit der Umsetzung betraut sind, die kostspielig ihre Heizung sanieren oder eine neue Heizung anschaffen sollten. 

Den Heizölverbrauch eines Einfamilienhauses dauerhaft zu senken kann trotz derzeit sinkender Heizölpreise mehrere hundert Euro pro Jahr einsparen. Daher rechnet sich eine neue Ölheizung weiterhin innerhalb weniger Jahre.