Solaranlage finanzieren

Finanzierung einer Solaranlage

Wenn das Eigenkapital nicht ausreicht, diesem Umstand aber der dringende Wunsch nach einer sauberen Energieversorgung gegenübersteht, kann in den meisten Fällen eine günstige Finanzierung von Photovoltaikanlagen in Anspruch genommen werden.

Zahlreiche Banken, darunter SWK Bank, Umweltbank, GLS Bank und DKB, führen dies über normale Ratenkredite durch, bei denen jedoch häufig eine Grundschuld zu Sicherungszwecken mit aufgenommen werden muss. Demgegenüber bietet die halbstaatliche KfW-Bank einen besonderen Anreiz durch die Finanzierung von Solaranlagen und Stromspeichern, bei der die Besitzer zudem noch durch Tilgungszuschüsse unterstützt werden. Daneben besteht noch die Möglichkeit, PV-Anlagen auch einfach nur zu mieten.

Welche Kosten müssen im Rahmen der Finanzierung einer Solaranlage abgedeckt werden?

Um mit einer Photovoltaikanlage auf die Leistung von 1 kWp zu kommen, sind auf einem Schrägdach mit 9 m² etwa fünf Module nötig. Im ersten Quartal 2013 mussten dafür noch etwa 1.700 Euro netto aufgewendet werden. Für einen zusätzlichen Stromspeicher musste im gleichen Zeitraum ein Betrag zwischen 6.000 und 15.000 Euro aufgewendet werden. Damit bewegt sich die Finanzierungssumme zwischen 7.700 Euro und 16.700 Euro - je nach Speichergröße.

Im Rahmen einer Photovoltaik-Finanzierung wird in der Regel die Nettoinvestitionssumme abgedeckt. Da der Betreiber der Anlage künftig Unternehmerstatus besitzt, kann er die anfallende Mehrwertsteuer absetzen.

Finanzierung einer PV-Anlage ohne Grundschuld

Die Finanzierung einer PV-Anlage ist eher selten ohne eine Grundschuld möglich. Schließlich erwartet jede Bank, die Kredite vergibt, auch das Vorhandensein gewisser Sicherheiten. Bei den folgenden Banken ist nach erfolgreicher Bonitätsprüfung aber auch eine Finanzierung ohne Grundschuld möglich:

- Umweltbank (Finanzierung bis 100.000 Euro)
- SWK Bank (Finanzierung bis 100.000 Euro)
- DKB (Finanzierung bis 60.000 Euro)
- LBS und Schwäbisch-Hall: (Finanzierung bis 30.000 Euro)

Kredite, Darlehen, Zuschüsse: Wege zur Finanzierung

Grundsätzlich lassen sich drei Wege zur Finanzierung einer PV-Anlage festhalten.

1. Kredit durch die KfW-Bank

Bei der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) werden die günstigsten Kredite angeboten. Sie gilt daher als die erste Anlaufstelle beim Einholen von Vergleichsangeboten zur Finanzierung.

2. Solarleasing

Hierbei handelt es sich um einen sogenannten Mietkauf einer Anlage. Eine Leasinggesellschaft kauft die Anlage und wird dadurch deren Eigentümer. Der Betreiber der Anlage stellt für diese sein Dach zur Verfügung und zahlt der Leasinggesellschaft einen monatlichen Betrag.

3. Solarkredit

Die Sicherheit für Banken besteht bei dieser Kreditform aus den Kapitalrückflüssen, die auf Basis der Einspeisevergütung generiert werden. Solche Kredite sind meist sehr günstig, es werden jedoch nur selten 100-Prozent-Finanzierungen angeboten. Teilfinanzierungen sind jedoch in aller Regel problemlos möglich.