„Energieeffizient Sanieren“

Programm der KfW wird zum 01.08.2015 verbessert

Künftig können Hauseigentümer, die ihr Gebäude sanieren wollen, mit besseren Förderungen rechnen! Was sich genau ändert erfahren Sie hier.

Von vormals 75.000 Euro auf nun 100.000 Euro je Wohneinheit steigt der Höchstbetrag bei Krediten im "Energieeffizient Sanieren-Programm der KfW. Zusätzlich werden die Tilgungszuschüsse auf maximal 27,5 Prozent des jeweiligen Darlehns erhöht. Der Maximalbetrag je Wohneinheit beträgt 27.500 Euro.

Wer keine Finanzierung in Anspruch nehmen möchte, kann mit einem Zuschuss in Höhe von bis zu 30.000 Euro bei zum Beispiel Eigentumswohnungen und 60.000,- Euro bei einem Zweifamilienhaus planen.

Allgemein gilt: Um so aufwendiger die Sanierung und um so besser die Energieeffizienzklasse nach der Sanierung, um so mehr Förderung durch die KfW kann in Anspruch genommen werden!  

5 Prozent mehr Zuschuss auf die derzeitigen Zuschüsse auf die Effizienzhaus-Klassen der KfW sind nun möglich.  Wer also nun seine Immobile auf den bestmöglichen KfW-Standard 55 bringt, kann die höchste Förderung in Anspruch nehmen. Gleichzeitig werden jetzt auch Immobilien, deren Baugenehmigungsantrag vor dem 01.02.2002 eingereicht wurde, gefördert. 

Der Tilgungszuschuss für Einzelmaßnahmen steigt ebenfalls auf 7,5 Prozent. Hierunter fällt insbesondere die Sanierung der Heizungsanlage! So werden Eigentümer unterstützt, die Schritt für Schritt sanieren möchten. 

Verbesserung der Zuschüsse um 5 Prozent im Überblick:

  • Maximal 30.000 Euro bzw. 30 Prozent der Investitionskosten je Wohneinheit erhält, wer auf KfW-55-Standard saniert.
  • Maximal 25.000 Euro bzw. 25 Prozent der Investitionskosten je Wohneinheit erhält, wer auf KfW-70-Standard saniert.
  • Maximal 20.000 Euro bzw. 20 Prozent der Investitionskosten je Wohneinheit erhält, wer auf KfW-85-Standard saniert.
  • Maximal 17.500 Euro bzw. 17,5 Prozent der Investitionskosten je Wohneinheit erhält, wer auf KfW-100-Standard saniert.
  • Maximal 15.000 Euro bzw. 15 Prozent der Investitionskosten je Wohneinheit erhält, wer auf KfW-115-Standard saniert.
  • Maximal 15.000 Euro bzw. 15 Prozent der Investitionskosten je Wohneinheit erhält, wer auf KfW-Denkmal-Standard saniert.

Verbesserung der Zuschüsse bei Krediten im Überblick:

  • Maximal 27.500 Euro bzw. 27,5 Prozent des Kreditbetrages je Wohneinheit erhält, wer auf KfW-55-Standard saniert.
  • Maximal 22.500 Euro bzw. 22,5 Prozent des Kreditbetrages je Wohneinheit erhält, wer auf KfW-70-Standard saniert.
  • Maximal 17.500 Euro bzw. 17,5 Prozent des Kreditbetrages je Wohneinheit erhält, wer auf KfW-85-Standard saniert.
  • Maximal 15.000 Euro bzw. 15 Prozent des Kreditbetrages je Wohneinheit erhält, wer auf KfW-100-Standard saniert.
  • Maximal 12.500 Euro bzw. 12,5 Prozent des Kreditbetrages je Wohneinheit erhält, wer auf KfW-115-Standard saniert.
  • Maximal 12.500 Euro bzw. 12,5 Prozent des Kreditbetrages je Wohneinheit erhält, wer auf KfW-Denkmal-Standard saniert.

Sonstige Neuerungen im Überblick:

  • 7,5 Prozent Tilgungszuschuss für Einzelmaßnahmen bei Krediten.
  • 100.000 Euro statt bisher 75.000 Euro Maximalbetrag für Förderungen
  • Förderfähig sind nun Gebäude die vor dem 01.02.2002 beantragt wurden. Bisher war Stichtag der 01.01.1995

Für alle, die nun über eine energetische Sanierung nachdenken, empfehlen wir das TÜV-geprüfte Tool "Gebäude-Energie-Spar-Check"
Allgemeine Information zu Fördermitteln