Öltankreinigung

Moderne Heizöltanks mögen zwar weitestgehend wartungsfrei sein, dennoch sollten sie regelmäßig kontrolliert werden. Je nach Bundesland hat diese Kontrolle durch einen Fachbetrieb nach Wasserhaushaltsgesetz zu erfolgen. 

Öltankreinigung und Tankinspektion

Die Tankinspektion gibt Aufschluss darüber, ob der Tank gereinigt werden sollte und ob Instandhaltungsmaßnahmen erforderlich sind. Bei aus Stahl gefertigten Tanks wird zusätzlich auf Korrosionserscheinungen hin geprüft. Zusätzlich sollte auch der Grenzwertgeber geprüft werden. Heutige Grenzwertgeber bieten gegenüber älteren Modellen eine deutlich höhere Funktionssicherheit. Sollte der im Einsatz befindliche Grenzwertgeber noch vor dem Jahr 1984 hergestellt worden sein, ist ein Austausch im Rahmen der Wartung sehr zu empfehlen.

Schritt für Schritt: So läuft eine Öltankreinigung ab

1. Schritt: Abpumpen des Heizöls. Im Tank befinden sich meist noch Reste an Heizöl, die vor der Reinigung entfernt und gegebenenfalls zwischengelagert werden müssen. Danach werden während der sog. Bodenphase die Ablagerungen entfernt, die sich am Boden gebildet haben.

2. Schritt: Unterbrechungsfreie Versorgung. Damit die Heizung gerade während der kalten Jahreszeit weiter arbeiten kann, wird bei Bedarf eine provisorische Heizölversorgung aufgebaut.

3. Schritt: Entlüften. In dieser Phase wird der Tank entlüftet. Bei standortgefertigten Tanks steigt der Monteur zusätzlich in den Tank, um ihn auszuwischen. Bei Batterietankanlagen erfolgen eine Demontage und das Ausspülen der einzelnen Tanks. Jetzt noch anfallende Restmengen an Heizöl werden fachmännisch entsorgt.

4. Schritt: Optionale Wartungsarbeiten. Die Öltankreinigung stellt eine gute Gelegenheit für zusätzliche Wartungsarbeiten dar. So kann beispielsweise der Grenzwertgeber bei Bedarf gegen ein neueres Modell ausgetauscht oder auf das bei Neuanlagen mittlerweile vorgeschriebene Einstrangsystem umgestellt werden.

5. Schritt: Inbetriebnahme. Das Öl wird zurück in den Tank gefüllt und dieser wieder mit der Heizung verbunden. Die Tankreinigung ist damit abgeschlossen.

Haltbarkeit und Ablagerungen von Heizöl

Auch Heizöl ist ein Naturprodukt, was bedeutet, dass es im Laufe der Zeit altert. Im Zuge dieses Prozesses bilden sich Ablagerungen, die sich am Boden des Tanks absetzen. An dieser Stelle kann sich aber auch Kondenswasser sammeln, da an den Innenseiten von Stahltanks Temperaturunterschiede entstehen, das Wasser damit abkühlt und aufgrund seines höheren Gewichts absinkt.

Um zu verhindern, das Teile dieser sog. "Bodenphase" versehentlich in den Brenner geraten, wird ein Filter vorgeschaltet. Ist dieser Filter einmal verstopft, schaltet die Heizung automatisch auf "Störung". Der Filter sollte dann von einem Heizungsbauer ausgetauscht werden. Kommt es mehrmals in kurzer Folge zu derartigen Störungen, ist es höchste Zeit für eine professionelle Tankreinigung. Diese trägt nicht zuletzt auch zum Werterhalt der Anlage insgesamt bei.

Wie erfolgt die Öltankreinigung

Wichtige Fragen zum Thema Öltankreinigung

Wie lange dauert eine Tankreinigung?

Eine Tankreinigung dauert gar nicht mal so lange, wie viele denken. Das Abpumpen des Heizöls, die Entfernung von Ablagerungen, das Auswischen des Tanks und die Wiederinbetriebnahme der Anlage sind meist an einem halben Arbeitstag erledigt. Werden im Zuge der Arbeiten Mängel entdeckt, können diese in den meisten fällen sofort beseitigt werden.

Muss mit der Reinigung gewartet werden, bis der Tank fast leer ist?

Idealerweise ist der Heizöltank so gut wie leer, wenn mit den Arbeiten an einer Tankreinigung begonnen wird und nur noch ein geringer Restbestand entsorgt werden muss. Das ist aber nicht zwingend notwendig, denn Tankschutz-Fachbetriebe verfügen über die technischen Möglichkeiten, auch größere Mengen an Heizöl abzupumpen und in Spezialbehältern zwischenzulagern. 

Kann die Heizung während der Reinigung weiter betrieben werden?

Auch das ist möglich und gerade in der kalten Jahreszeit oftmals auch gewünscht. Die Tankschutzmonteure bauen zu diesem Zweck eine provisorische Heizölversorgung auf. Hierzu reicht es meist aus, einen einzelnen Kanister an die Heizung anzuschließen. Eine Tankreinigung ist also zu jeder Jahreszeit ohne Probleme und ohne frieren zu müssen möglich.

Was geschieht, wenn Schäden innerhalb des Tanks festgestellt werden?

Üblicherweise können Monteure diese Schäden nach einer kurzen Rücksprache mit dem Kunden sofort beseitigen. Auch eine neue Beschichtung lässt sich direkt im Anschluss an die Tankreinigung anbringen. Der Zeitpunkt könnte jetzt, da der Tank ohnehin schon leer ist, auch kaum günstiger sein.

Wann ist eine Öltankreinigung überhaupt sinnvoll?

In welchen zeitlichen Intervallen eine Tankreinigung nötig ist, hängt vom jährlichen Heizöldurchsatz und vom Nachtankverhalten ab. Hinzu kommt die Bildung von Alterungsprodukten im Tank, die wiederum von individuellen Gegebenheiten abhängig sind. Relevante Faktoren hierfür sind außerdem UV-Strahlung, Sauerstoffeintrag sowie der eventuelle Kontakt mit Buntmetallen. Mithilfe einer fachgerechten Tankinspektion kann Aufschluss darüber gegeben werden, ob es im Tank zu Sedimentbildung oder Korrosionserscheinungen gekommen ist.

Hinweis: Tankrevisionsbericht anfordern!

Kunden sollten stets Wert darauf legen, im Anschluss an eine Tankreinigung einen Tankrevisions- oder Zustandsbericht ausgehändigt zu bekommen. Dieser gibt Auskunft über den aktuellen Zustand des Tanks, der insbesondere bei Stahltanks nicht ohne weiteres selbst festgestellt werden kann. Im Formular werden Mängel und Schäden dokumentiert. Sollte es in Stahltanks zu erheblichen Korrosionsschäden mit Korrosionstiefen von mehr als 50 Prozent der Blechdicke gekommen sein, muss zusätzlich ein Sachverständiger einer technischen Überwachungsorganisation hinzugezogen werden.

Umweltschutz bei Öltankbeschichtung und Öltankreinigung

Tritt Öl aus Tanks aus und fließt ungehindert ins Erdreich bzw. ins Grundwasser, kann dies gravierende Umweltschäden nach sich ziehen. Die meisten Schäden sind auf Korrosion zurückzuführen. Um diese von vornherein zu unterbinden, wird eine Öltankbeschichtung aufgetragen. Damit ist der Tank vor Rost geschützt, es bilden sich folglich auch keine Lecks und das Öl bleibt, wo es bleiben soll. Eine Beschichtung hält jedoch nur für einen begrenzten Zeitraum und muss daher regelmäßig kontrolliert und gegebenenfalls erneuert werden.

Wird zusätzlich noch regelmäßig eine Öltankreinigung durchgeführt, erhöht sich dadurch die Lebenszeit der Tankanlage, was sich auch positiv auf die Kosten auswirkt. Dabei werden sämtliche Fremdstoffe sowie Sediment und Kondenswasser entfernt. Das wiederum bietet einen zusätzlichen Schutz vor Korrosion und erhöht auch die Lebenszeit von verschiedenen Bauteilen des Brenners.

Wenn Sie mehr über die Lagerung von Heizöl wissen möchten, können Sie sich gerne an uns wenden oder Sie besuchen die Webseite des Bundesverbandes Lagerbehälter.