Hybridheizung im Fokus der Fachleute

·

Das Oel-Waerme-Kolloquium 2015

Als besonders prägend stellten sich diesmal die Fragestellung nach der Definition von Premium-Heizöl sowie die Entwicklungstendenzen flüssiger biogener Brennstoffe heraus. 

Die Redner von Viessmann und dem Institut für Wärme- und Öltechnik zeigten sich bereits überzeugt davon, dass die Bedeutung hybrider Energie- bzw. Heizsysteme künftig stark an Bedeutung gewinnen könnte.

Power-to-heat und Online-Heizungen

Schon heute lassen sich moderne Öl-Brennwertheizungen mit Systemen zur Nutzung erneuerbarer Energien zu Hybridheizungen kombinieren. Als besonders gängige Variante hat sich die Solarthermie herausgestellt. Die aktuelle Entwicklung zeigt jedoch, dass Wärme und Strom zusehends zusammenwachsen. Das Konzept Power-to-heat gewinnt wegen der größeren Flexibilität auch immer mehr an Bedeutung für Individualheizungen. Darunter wird die Nutzung von Strom zur Wärmeerzeugung verstanden.

Dieser Strom wird sowohl in der hauseigenen Photovoltaikanlage erzeugt als auch in Form "abgeregelten" Stroms aus Energienetzen bezogen. Gerade bei Hybridsystemen und Brennwertheizungen hat sich deren Online-Anbindung als hilfreich herausgestellt. Mit deren Hilfe lassen sich Überwachung und Regelung der Anlagen deutlich vereinfachen. Das gilt in zweierlei Hinsicht: Der Hausbesitzer kann seine Heizung aus der Ferne kontrollieren und beispielsweise rechtzeitig vor seiner Ankunft die gewünschte Temperatur einstellen. Aber auch Fehleranalysen und Wartungsarbeiten durch die SHK-Betriebe werden dadurch erleichtert.

Premium-Heizöl: Definition wünschenswert

Die zentrale Frage bei der Podiumsdiskussion drehte sich um das Thema Premium-Heizöl: "Braucht die Branche einheitliche Anforderungen?" Der Begriff "Premium-Heizöl" sei derzeit nicht geschützt, wie die Anwesenden Vertreter von Mineralölwirtschaft und Additivherstellern feststellten. Nach der Untersuchung unterschiedlichster Facetten dieses Themas waren sich die Vertreter darüber einig, dass eine einheitliche Definition dieses Begriffs wünschenswert sei. Dadurch ließen sich die Vorteile besonders hochwertiger Heizöle für den Verbraucher sichtbar machen. Fragen bezüglich Qualitätskriterien, Kennzeichnungen und der Betriebssicherheit konnten jedoch noch nicht abschließend geklärt werden.

Heizen mit Pflanzenöl ein Thema der neuen Zukunft

Als alternativer Brennstoff ist im Rahmen des Kolloquiums auch hydriertes Pflanzenöl ein wichtiges Thema gewesen. Dieser Brennstoff könnte unter bestimmten Voraussetzungen auch im Wärmemarkt eingesetzt werden. Vom Öl-Wärme-Institut und der Technischen Universität Bergakademie Freiberg wurden erste Forschungsergebnisse zu stofflichen und produktionstechnischen Fragen vorgelegt.


Zur Übersicht