Heizungspumpe

Was ist eine Heizungspumpe und wofür braucht man sie?

Ohne Heizungspumpe bleibt die Wohnung kalt - auch wenn der Kessel noch so gut funktionieren mag. Die Heizungspumpe ist das Herz einer jeden Heizung, denn sie drückt das heiße Wasser durch die Rohre hin zu den einzelnen Heizkörpern. Pro Heizperiode "pocht" dieses Herz für etwa 6.000 Betriebsstunden. Damit ist die Heizungspumpe oftmals der größte Stromverbraucher im Eigenheim. 

In den Heizungskellern Deutschlands sind etwa 25 Millionen Heizungspumpen im Einsatz, mehr als 80 Prozent davon sind jedoch veraltet oder nicht regelbar, weswegen sie in die Kategorie der "Stromfresser" gehören. Alte Heizungspumpen arbeiten stets mit der gleichen Drehzahl, wodurch es ihnen unmöglich ist, sich dem tatsächlichen Bedarf anzupassen. Selbst bei geschlossenen Thermostatventilen laufen sie mit unverminderter Geschwindigkeit weiter. Ist die Heizungsanlage in den Sommermonaten nicht auf Sommerbetrieb eingestellt, laufen sie sogar den ganzen Sommer hindurch - ganz ohne Wärmebedarf. Das bedeutet, dass der Stromverbrauch der Heizungspumpe deutlich höher liegt, als er sein müsste. 

Die 4 Modelle einer Heizungspumpe

Hauseigentümer sollten daher möglichst frühzeitig erkennen, wie es um die Effizienz der Heizungspumpe tatsächlich bestellt ist und um welche Heizungspumpe es sich überhaupt handelt. Hier die 4 üblichen Modelle:

Hier gibt es keinerlei Einstellmöglichkeiten. Ist die Pumpe einmal in Betrieb genommen worden, läuft sie die ganze Zeit über bei gleicher Leistung. Dementsprechend hoch ist auch der Stromverbrauch. Zum Glück sind solche Geräte in den Kellern kaum noch anzutreffen, denn sie werden seit rund 20 Jahren nicht mehr verbaut.

Bei dieser Heizungspumpe sind meist drei Einstellmöglichkeiten vorhanden. Bei Betrieb auf Stufe 1 beträgt die Leistungsaufnahme 30 Watt, was bei einer jährlichen Laufzeit von 6.000 Stunden Stromkosten in Höhe von 47 Euro entspricht. Auf Stufe 3 liegt die Leistungsaufnahme bei 80 Watt. Stromkosten von 125 Euro pro Jahr sind die Folge. In vielen Fällen lässt sich eine Heizanlage auf einer kleineren Stufe betreiben. Es sollte jedoch zuvor überprüft werden, ob Heizkörper, die sich weiter weg vom Kessel befinden, dann noch ausreichend mit Wärme versorgt werden. Die bessere Alternative liegt darin, diese veraltete Pumpe gegen eine moderne Hocheffizienzpumpe auszutauschen.

Eine elektronisch geregelte Heizungspumpe arbeitet selbstständig in Abhängigkeit davon, ob die Thermostate aufgedreht oder geschlossen sind. Dadurch werden die Stromkosten schon erheblich reduziert, da die Pumpe über die meiste Zeit hinweg nur im Teillastbereich arbeitet. Pumpen dieser Bauart sind daran zu erkennen, dass die Leistung (P1) auf der Vorderseite mit einer Spanne ("von - bis") angegeben ist, also beispielsweise "30 bis 80 W". Die elektronisch geregelte Heizungspumpe ist der Vorgänge der Hocheffizienzpumpe und wurde vorwiegend im Zeitraum zwischen 1998 und 2006 installiert. 

Hocheffizienzpumpen wie die Wilo Stratos Pico sind dazu in der Lage, sich stets dem tatsächlichen Bedarf anzupassen. Die Leistungsaufnahme liegt nur noch in einem Bereich zwischen 6 und 30 Watt, was bei einem durchschnittlichen Jahresstromverbrauch von ca. 75 kWh zu Stromkosten in Höhe von 20 Euro führt. Die hohen Wirkungsgrade solcher Pumpen werden durch den Einsatz hocheffizienter Permanentmagnet-Motoren erzielt, die bis ins kleinste Detail optimiert sind. Somit lassen sich selbst kleinste Verluste wie beispielsweise durch Strömungswiderstände, Stromfluss oder Reibung auf ein Minimum reduzieren. Darüber hinaus können sich Hocheffizienzpumpen selbstständig auf einen optimierten Sollwert einstellen, was der intelligenten Regelung zu verdanken ist.

Auf den Verbraucher wartet aber noch ein weiterer wichtiger Vorteil: Die neusten Produkte sind mittlerweile mit Zusatz- und Diagnosesoftware ausgestattet und lassen sich dadurch noch komfortabler bedienen. Bei einigen Modellen gibt es beispielsweise eine Wärmemengenerfassung, mit der sich unnötige Wärmeverluste ausfindig machen bzw. überwachen lassen. Das ist besonders im Hinblick auf die jährliche Abrechnung oder die Zuordnung von Kostenstellen hilfreich. Die meisten Hocheffizienzpumpen lassen sich mittlerweile ganz bequem über ein TFT-Display bedienen.

Was ist eine Zirkulationspumpe?

Zirkulationspumpen sorgen dafür, dass das Wasser ständig zirkuliert, was der Bildung gefährlicher Bakterien wie beispielsweise von Legionellen sehr effektiv entgegenwirkt. Darüber hinaus ist es ihnen zu verdanken, dass morgens unter der Dusche auch sofort warmes Wasser aus dem Duschkopf kommt.

Speicherladepumpe: Auch bei der Speiderladepumpe lässt sich sparen

Hausbesitzer mit einem zentralen Warmwasserspeicher können doppelt sparen. Denn auch die alte Speicherladepumpe ist ein unnötiger Stromfresser. Im Artikel zur Speicherladepumpe finden Sie alle wichtigen Informationen. 

Wozu macht man einen hydraulischen Abgleich?

Der hydraulische Abgleich ist eine Maßnahme, mit der die gleichmäßige Wärmeverteilung im Haus optimiert wird. Dadurch lässt sich sicherstellen, dass es in jedem Raum so warm wie gewünscht wird. Das gilt vor allem für Heizkörper, die weiter entfernt vom Heizkessel liegen. Dank der neuen Wilo-Smart Balance App lässt sich der hydraulische Abgleich nun besonders einfach durchführen!

"ErP ready"-Heizungspumpen

Seit dem 1. Januar 2013 haben die bis dahin vertrauten Energieeffizienzlabel auf dem europäischen Markt ausgedient. Infolge einer Neuregelung der Ökodesign-EuP/ErP-Richtlinie wurden die bis dahin gültigen Abstufungen von "A" bis "G" abgeschafft. Stattdessen gilt seitdem ein Energie-Effizienz-Index für Nassläufer-Pumpen (EEI). Das CE-Zeichen wird nur noch an Umwälzpumpen vergeben, die einen EEI-Wert von 0,27 einhalten. Dieser Wert wird fast ausschließlich von Hocheffizienzpumpen eingehalten und wurde am 1. August 2015 sogar nochmals auf 0,23 verschärft. Alle richtlinienkonformen Modelle sind seither mit dem Kürzel "ErP ready" ausgezeichnet.

Welche Heizungspumpe ist die richtige?

Infolge der Ökodesign-Richtlinie hat sich das Angebot an Umwälzpumpen seit dem Jahr 2013 bereits deutlich gebessert. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass hier und da die eine oder andere Standardpumpe noch auf Lager liegt und vergleichsweise günstig angeboten wird. Ein derart günstiges Angebot kann jedoch mit der nächsten Stromrechnung zum Ärgernis werden. Es ist jedoch nicht erforderlich, sich mit den Paragraphen der EU-Richtlinie auseinanderzusetzen, um einen solchen Fehler ausschließen zu können. Verbraucher sollten vielmehr beachten, dass auch das effizienteste Modell nur dann optimale Einsparungen erzielen kann, wenn es an die Bedingungen der jeweiligen Heizanlage angepasst und darüber hinaus auch richtig dimensioniert ist. In aller Regel sind die Heizungspumpen in deutschen Heizkellern jedoch überdimensioniert. Hausbesitzer, die sich ihrer Sache nicht so sicher sind, sollten vor Erwerb und Einbau einer neuen Pumpe vom Fachmann überprüfen lassen, welcher Leistungsbereich für die bestehende Anlage überhaupt notwendig ist. Anschließend können sie sich näher mit den Eigenschaften der neuen Hocheffizienzpumpe befassen.

Die sichere Wahl: "Best in Class"-Heizungspumpe

Sowohl für Ein- als auch Zweifamilienhäuser gibt es von verschiedenen Herstellern Modellreihen, die nicht nur die Mindestanforderungen erfüllen, sondern sogar weit darüber hinausgehen. Einige moderne Umwälzpumpen wie die Biral PrimAX oder die neue Wilo-Varios PICO Heizungspumpe unterschreiten heute schon den Grenzwert von 0,20, der im Rahmen der Ökodesign-Richtlinie mit "Best in Class" betitelt wurde. Verbraucher, die sich für entsprechende "Best in Class"-Heizungspumpe  entscheiden, können sich daher auf der sicheren Seite wähnen. Grundsätzlich sollte jedoch auch hier das Label "ErP ready" auf der Heizungspumpe zu sehen sein. Erfreulich ist es außerdem, dass derart moderne Heizungspumpen ("Best in Class" und "ErP ready") wie die Wilo-Yonos PICO plus preislich nur in sehr geringfügigem Maße über dem Niveau älterer Modellen liegen. Der verbleibende Preisunterschied gleicht sich schon nach kurzer Laufzeit durch die deutlich reduzierten Stromkosten wieder aus.

Heizungspumpe ist häufig der größte Stromverbraucher im Haus

Ein alter Stromfresser – also eine ungeregelte Heizungspumpe, die das ganze Jahr über auf hoher Leistung läuft, egal, ob gerade geheizt wird oder nicht – macht sich mehr als deutlich auf Ihrer Stromrechnung bemerkbar: Ein Dreipersonen-Haushalt in einem Einfamilienhaus kommt da schnell auf einen Energieverbrauch von 600 Kilowattstunden im Jahr. Auf der Stromrechnung macht sich das dann ordentlich bemerkbar: Durch den kleinen, unscheinbaren Stromfresser im Heizungskeller entstehen satte 172 Euro an Stromkosten. Mit einer Energiesparpumpe wie der Wilo Stratos Pico Heizungspumpe sieht das gleich ganz anders aus: Bei einer Betriebszeit von 6.000 Stunden im Jahr verbraucht sie im Jahresschnitt gerade einmal 40 Watt. So macht die Heizungspumpe auf der Stromrechnung plötzlich nur noch 12 Euro aus – das bedeutet eine Kosteneinsparung von jährlich bis zu 160 Euro, allein durch den vorgezogenen Austausch der Heizungspumpe. Na, wenn das keine Energiesparpumpe ist!

Heizungspumpe tauschen und 30 Prozent staatliche Förderung erhalten

Dieses kleine Beispiel deutet an, was für ein enormes Potenzial der Pumpentausch für Nachhaltigkeit und Energieeffizienz in deutschen Wohnhäusern und auch für gewerblich und kommunal genutzte Immobilien hat. Denn wenn Sie den alten Stromfresser im Heizungskeller bisher noch nicht auf dem Schirm hatten, sind Sie nicht alleine. Satte 80 Prozent des Gebäudebestands in Deutschland läuft schätzungsweise noch mit veralteter Pumpentechnik. Bis zum Jahr 2020 sollen so allein 1,8 Tonnen CO2 durch den Austausch veralteter Heizungspumpen gegen moderne Hocheffizienzpumpen eingespart werden. Und genau aus diesem Grund wird der Tausch der alten Stromfresser jetzt staatlich gefördert – mit 30 Prozent auf den Nettobetrag der Handwerkerrechnung für Pumpe und Installation. Auch die Durchführung des hydraulischen Abgleichs ist förderfähig. So lohnt sich der Wechsel vom Stromfresser im Keller zur Energiesparpumpe nun umso mehr!

Bei uns finden Sie die geeignete Heizungspumpe für Ihre Heizungsanlage. Wir beraten Sie gerne, wenn Sie Fragen zum vorgezogenen Pumpentausch und zur staatlichen Förderung haben. Also: Pumpe aussuchen, für die staatliche Förderung registrieren und blitzschnell ein verbindliches Angebot von easyHeizung erhalten! Werden auch Sie Teil der Energiewende und tauschen Sie Ihren Stromfresser gegen eine Energiesparpumpe wie die Wilo Stratos Pico Heizungspumpe oder die Wilo Yonos Pico Heizungspumpe.

Neue Heizungspumpe - Ich habe getauscht Ob die neue Grundfos Alpha 3 Heizungspumpe, die Grundfos Magna 3 Heizungspumpe oder die Wilo Stratos Pico Heizungspumpe - alle hocheffizienten Heizungspumpen sparen bares Geld! Und das vom ersten Tag an. 

Wer auf zusätzlichen Bedienkomfort durch ein Klarschrift-Display verzichten kann, entscheidet sich für die Wilo Yonos Pico Heizungspumpe. Die Einsparung bleibt die gleiche!

Den neuesten Stand der Technik im Bereich der Heizungspumpen verkörpert aktuell die neue Wilo Stratos Maxo

Meine Neue ist viel besser! Denn sie fördert nur so viel Heizungswasser, wie tatsächlich benötigt wird. Gleichzeitig hat sich die Motorentechnik in den letzten Jahren radikal verbessert. So verbraucht eine hocheffiziente Heizungspumpe bis zu 90 Prozent weniger Energie. 

Neben der Heizungspumpe sollten Sie auch die Zirkulationspumpe tauschen. Denn auch diese Anschaffung rechnet sich in kurzer Zeit. 

Wer in den Herbstmonaten das erstmal wieder die Heizkörper aufdreht, wundert sich häufig, dass es nicht warm wird. Ist eventuell die Heizungspumpe defekt

Fördermittelexpertin Ulrike Schulz und Ihr Team stehen Ihnen für Fragen zur Hocheffizienzpumpe mit Rat und Tat zur Seite.

Unser Premium-Partner Wilo

Es gibt viele Hersteller von Heizungspumpe. Dazu zählen neben Grundfos, KSB und Biral insbesondere der Dortmunder Hersteller Wilo. Wilo überzeugt seit Jahren durch besondere Innovationen und eine hervorragende Produktqualität Made in Germany. 

Einsparung 5 Jahre garantiert

Verlassen Sie sich drauf! Als Fachhandwerker garantieren wir Ihnen 5 Jahre Energieeinsparung für die neue Heizungspumpe. Da wir auch beim der Heizungspumpe ausschließlich auf deutsche Markenprodukte setzen, besteht zusätzlich eine Nachkaufgarantie sowie bei Bedarf eine schnelle Ersatzteilversorgung.